Kennst Du schon Yoga im Wasser = Woga? 

Kursbeginn:

Neue Kurse ab September 2018 jeweils von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr im Bad der Neumühlenschule in Borken Gemen.

Anmeldung bitte ab Ende August 2018 über die VHS Borken.

Du kannst Wogastunden auch generell bei uns buchen für Einzel- und Gruppenstunden bis maximal 12 Personen.
Regelmässige Kursangebote werden zeitig auf dieser Website bekannt gegeben. 

 

 

 

Im weiteren Text möchten wir Dir einiges zum Woga mitteilen: 

Gianni De Stefani ist der Begründer des Woga und hat es in einer persönlichen Studie aus verschiedenen Techniken entwickelt.
Gianni De Stefani ist Schweizer Schwimm- und Aquafitness Trainer, Swiss Olympic Ausbilder, studierter Physiotherapeut, eidgenössischer Lehrexperte, Schwimmlehrer für Babies, Masseur für Tantsu und Ayurveda, Watsu Praktizierender etc.
Gianni De Stefani arbeitet und leitet Seminare in der ganzen Welt.

Wir hatten die grosse Freude, diese wunderbare Methode direkt bei ihm lernen zu dürfen und jetzt und zukünftig an alle Interessierten weiterzugeben.

Woga wird in 33 – 36 Grad warmen Wasser praktiziert.
Die Praxis von Wasser Yoga oder auch Woga genannt, verbindet Stretching im Wasser mit den Asanas (= Körperstellungen, die mit besonderer geistiger Präsenz durchgeführt werden) aus dem Hatha Yoga und Atemübungen zur Erweiterung des Bewusstseins, die zum Teil auf Pranayama (bewusste Regulierung und Vertiefung der Atmung durch Achtsamkeit und beständiges Üben) basieren.
Ein weiterer Aspekt von Woga sind die Grundsätze von Eutonie im Wasser zur Harmonisierung des Grundmuskeltonus im Sinne von Körperwohlspannung.

Zentrale Inhalte eines Kurses in Woga bei uns sind:

  • Yoga Philosophie und Hintergründe allgemein.
  • Praktisches und theoretisches Wissen über die physikalischen Gesetzmässigkeiten und Eigenschaften des Wassers.
  • Wasser und Klang Erfahrungen durch den Einsatz von Mantra ( heilige Silbe, heiliger Gesang, sich wiederholende Verse) Gesang und Instrumenten
  • Eutonie im Wasser, praktische Übungen zur Harmonisierung der Muskelaktivität (Wohlspannung).
  • Stretching im Wasser mit Hatha –Yoga – Asanas (= Körperstellungen, die mit besonderer geistiger Präsenz durchgeführt werden). Die Dehnübungen werden aufrecht, im Wasser liegend/ schwebend und unter Wasser ausgeführt.
  • Atemübungen aus dem Pranayama (bewusste Regulierung und Vertiefung der Atmung durch Achtsamkeit und beständiges Üben) zur Förderung des Atembewusstseins, Tiefgreifend sind Erfahrungen mit den Asanas in Schwebelage und Übungen mit denen ein – und untergetaucht wird. Die immer länger werdende Ausatmung und der Atemstopp in Kombination mit dem Druck des Wassers auf den Körper und der Reduktion der Sinneseindrücke, lassen die Übenden in eine neue Qualität der tiefen Stille eintauchen.

Woga in warmen Wasser wird bei folgenden Leiden nicht empfohlen:
schwere Herzkranzgefässleiden, degenerative Herzkrankheiten – Arrhytmie, Angina pectoris, Myokarditis, Herzinsuffizienz, Pacemaker – ebenso wie schwere Gefässleiden, Bluthochdruck und Schwindel, Fieber, offene Wunden, Chlorallergie, Ohrenentzündung.
Bei entsprechenden Indikationen oder anderer persönlicher Vorgeschichte bitten wir darum, dass TeilnehmerInnen vor Beginn eines Kurses das Gespräch mit einem Arzt aufsuchen, um sich zu informieren.
Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Kursteilnahme von einem Arzt ist in diesem Fall Vorraussetzung zur Teilnahme.

Jeder gesunde Mensch kann Woga ohne Vorkenntnisse praktizieren.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!